Impressionen vom Ausstellungsaufbau der Künstlerbundausstellung "Zeitsprung" in der Stadtgalerie Saarbrücken, 2007

Edition

1960 bot der Saarländische Künstlerbund erstmals Druckgraphik als Jahresgabe für den neu gegründeten Fördererkreis an. Sie wurde in Rahmen einer Herbstausstellung im saarländischen Kultusministerium vorgestellt. Die Mitglieder des Fördererkreises konnten sich gegen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von 20,- DM aus dieser Ausstellung ein Blatt auswählen. Von da an präsentierte der Bund jeden Herbst bzw. Winter seine Jahresgaben, später Edition, in einer Ausstellung. Für zwei Jahre fanden sie im Ministerium statt. Danach wurde sie einmalig in einem als Druckwerkstatt genutzten Pavillon im Saarbrücker Echelmeyer Park gezeigt. 1963-91 stellten zunächst für 23 Jahre die Galerie Elitzer und dann für vier Jahre die Galerie Weinand-Bessoth in Saarbrücken die Künstlerbund-Edition aus.

Ab 1992 ist die Präsentation der Künstlerbund-Edition, an der eine Gruppe von Künstlerbundmitgliedern und gelegentlichen Gäste mit für diesen Anlass hergestellten Arbeiten teilnehmen, fester Programmpunkt des Saarländischen Künstlerhauses. Druckgraphik, Auflagen-Objekte, Photographien und Unikate werden zu Vorzugspreisen angeboten. Vor und vor allem während Eröffnung der Ausstellung können bereits Werke erworben werden. Unter diesen Käufern wird am Eröffnungsabend eine ältere Arbeit aus dem Editionsbestand des Künstlerbunds verlost.

Seit zwei Jahren nutzt der Künstlerbund den für die Edition vorgesehenen Ausstellungszeitraum zu einer zusätzlichen kleinen Sonderpräsentation von NachwuchskünstlerInnen, deren künstlerische Entwicklung größere Aufmerksamkeit verdient, oder von verdienten älteren Künstlerbundmitgliedern, die aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit zu geraten drohen.

Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten die Betreuung der Edition wechselnd in den Händen des Künstlerbunds und engagierten Mitgliedern des Fördererkreises gelegen hat, zeichnet jetzt wieder der Künstlerbund für die Organisation der Edition verantwortlich.